Inspiration und Experten

Inspiration zu Schreiben bekomme ich im Alltag schon genug ­čÖé Doch gibt es auch einige Schl├╝sselpersonen aus Fachwissenschaft und Praxis, die mich zum Nachdenken und Hinterfragen anregen. Oder mich einfach nur aufregen…

Hier eine st├Ąndig wachsende Liste von Experten, deren Ver├Âffentlichungen und Ideen ich zur (kritischen) Auseinandersetzung empfehle. Weitere Tipps sind in den Kommentaren sehr willkommen!

Von A bis Z:

Vera Felicitas Birkenbihl, 2011 verstorbene Psychologin, Lernforscherin und Motivationstrainerin. Skurril, kultig und genial dabei. Schaut euch ihre Vorlesungen auf Youtube an! Bessere Unterhaltung gibt es kaum ­čÖé Sie ist ├╝brigens selbst Asperger Autistin.

John Taylor Gatto,┬á40 Jahre lang war er Lehrer an amerikanischen High Schools. Mehrfach wurde er zum amerikanischen “Teacher of the Year” gek├╝rt. Dabei ist er selbst zu erbitterten Kritiker der Einrichtung Schule ├╝berhaupt geworden. Seine Schriften sind verbl├╝ffend, aufr├╝ttelnd und Speerspitze der “Unschooling”-Bewegung, also der kompletten Entsagung von ├Âffentlichen Schulen. Die vorher erw├Ąhnte Vera Birkenbihl steht seinen Schriften sehr nah.

Prof. Dr. Gerald H├╝ter, G├Âttinger Hirnforscher. ├ťbt starke Kritik am deutschen Schulsystem mit vielen interessanten und fundierten, teilweise aber doch etwas realit├Ątsfernen Gedanken und Vorstellungen. Dennoch setzt er seine derzeitige Medienpr├Ąsenz f├╝r gute Zwecke ein, n├Ąmlich z.B. die Bekanntmachung der Reformbewegung “Schulen im Aufbruch“.

–┬áJesper Juul, d├Ąnischer Familientherapeut. Sehr kenntnisreich und an einer liebevollen aber grenzensetzenden Erziehung orientiert. Siehe auch seine Organisation Familylab.

Harald Lesch┬ámischt zwar selbst nicht im System Schule mit, hat aber sehr ordentliche Ansichten, die er im ZDF bei “Leschs Kosmos” und “Terra X” zum Besten gibt. Lesch ist ├╝brigens┬áAstrophysiker,┬áNaturphilosoph,┬áWissenschaftsjournalist,┬áFernsehmoderator┬áund┬áHochschullehrer. Ich wage zu behaupten, dass er sich im Universit├Ąts-Umfeld schon viel mit verkorksten Bildungsbiographien auseinander setzen musste ­čśë┬áEine wahre Freude, ihm bei seinen Gedankeng├Ąngen zuzuh├Âren. Insbesondere reinschauen bei Unser Schulsystem ist Mist und Harald Lesch ├╝ber das Bildungssystem.

Richard David Precht, selbsterkl├Ąrter Philosoph und Publizist, der das deutsche Bildungswesen stark kritisiert. Auch wenn er im Kern gute Ideen und treffende Kritik ├Ąu├čert sehe ich rot, wenn ich ihn ├Âffentlich reden h├Âre. Seine weltfremde und teilweise unsachliche Hetze auf Lehrer und Schule geht mir mehr als auf den Keks. Mediengeiler Narzisst aber wenn er in einer Talkshow sitzt muss ich doch zugucken ­čśë . Verwurstet die Ideen vom viel besseren Sir Ken Robinson auf – wie ich finde – unsympathisch gro├čspurige Weise. Dennoch transportiert er die Reformbed├╝rftigkeit der Schule in die ├Âffentliche Debatte, das wiederum begr├╝├če ich. Daher r├Ąume ich Precht durchaus seine Berechtigung ein.

–┬áSir Ken Robinson, f├╝hrender britischer Experte auf dem Gebiet Kreativit├Ątsentwicklung und Human Resources. Genialer, urkomischer Typ und gleichzeitig scharfsinniger Analyst! Wenn es ein T-Shirt mit ihm drauf g├Ąbe, ich w├╝rde es tragen ­čśë ! Schon fr├╝h erkrankte er an Kinderl├Ąhmung und war in seiner eigenen Entwicklung mit vielen Herausforderungen konfrontiert. Seine Vortr├Ąge “Changing Education Earadigms” und “How Schools Kill Creativity” sind ultimative Augen├Âffner!┬áAu├čerdem ist er aus Liverpool, meiner geliebten Studienstadt, und hat deswegen schon extra einen bei mir gut! ­čśë

Andr├ę Stern – Er hat selbst nie eine Schule von innen gesehen und ┬áist (vielleicht gerade deswegen ?) ein genialer und faszinierender Typ. Bekannt geworden durch Erwin Wagenh├Âfers schulsystem-kritischen Film “Alphabet“, bereist er derzeit Deutschland mit seinen Vortr├Ągen, die f├╝r eine ├ľffnung und Restrukturierung von Schule werben. Zu sch├Ân und utopisch um wahr zu sein?

Michael Winterhoff, Bonner┬áKinder- und Jugendpsychiater,┬áPsychotherapeut┬áund┬áAutor. Er bietet den absoluten Gegenpol zu Precht und die beiden haben sich in der ein oder anderen Sendung schon gut gezofft ­čÖé Winterhoff spricht sich vehement daf├╝r aus, den Kindern konsequente Grenzen zu setzen und erntet aufgrund seiner teilweise konservativ und radikal wirkenden ├äu├čerungen gelegentlich Kritik. Sein Buch “Warum Kinder zu Tyrannen werden” ist zwar recht platt und rei├čerisch geschrieben, leuchtet mir jedoch absolut ein und war gewisserma├čen ein Augen├Âffner f├╝r mich. Lesen und selbst eine Meinung bilden.